5 Monate später, Monat 15 Mexiko

Es ist Hurrikansaison und ich sitze seit 2 Wochen im tropischen Regen. Hurrikan Ingrid wütet gerade an der Ostküste Mexikos und ich erlebe die Ausläufer des Sturms. Cancun und Isla Mujeres sind, Gott sei Dank, nicht in Reichweite des Sturms. Aber stetig spürt man seine Anwesenheit. Es regnet jeden Tag mehrmals, manchmal von kurzen aber heftigen Böen begleitet. Die Wolkendecke über uns ist dick und hängt sich da fest ohne Aussicht auf schnelle Besserung. Die Straßen werden bei jedem Regenguss, also oft mehrmals am Tag, teilweise kniehoch überflutet. Der Tourismus, der zu dieser Jahreszeit eh nicht besonders am Brummen ist, ist jetzt eh noch viel weniger geworden. Strand und Outdoor-Aktivitäten aller Art sind zurzeit selten bis gar nicht machbar. Eigentlich warten alle nur auf das Ende des Sturms, denn schließlich gibt es in der Karibik quasi ausschließlich nur Outdoor-Aktivitäten. Ganz zu schweigen von den schlimmen Meldungen aus anderen Teilen Mexikos. Und hier auf der Insel leben viele, die von dort kommen. Alles in allem ist die Stimmung eher gedrückt. Bei mir allerdings nicht! Ich komme endlich wieder etwas zur Ruhe und habe Zeit und Muße unter anderem auch mal wieder zu schreiben.

Lange Zeit habe ich nichts von mir hören lassen. Das Letzte, was ich schrieb war, dass ich es jetzt ruhiger angehen lasse und mich auf das Wesentliche konzentrieren will.

Das habe ich auch gemacht, ganz anders als zunächst gedacht, aber ich habe mich in der Tat mit vielen sehr wichtigen Themen beschäftigt.

Nach meinem letzten Blog bin ich noch 3 Monate länger in Mexiko geblieben, bevor ich Ende Juli für 2 Monate zurück nach Deutschland gereist bin.

Zurück bin ich aus verschiedenen Gründen. Der erste und Wichtigste war, nach über einem Jahr Abwesenheit, wieder meine Eltern und Freunde zu sehen. Ein Jahr ist eine lange Zeit und der Sommer in München war für mich genau das Richtige, um mit all meinen lieben Menschen in der Heimat wieder etwas Zeit zu verbringen. Zudem habe ich die Gelegenheit genutzt vieles in Deutschland zu organisieren. Nach so langer Zeit muss man sich doch mal wieder um alles, was da noch so läuft (Banken, Versicherungen, Ämter, Steuern, etc.) kümmern und ich musste mich auch mit einem Haufen Papierkram bezüglich Mexiko und Deutschland (Gesetze, Rechte und Pflichten in beiden Ländern, Auswanderung ja/nein, all so ein Kram eben) beschäftigen.

Es war ein toller Sommer! Das Wetter war super! Allen scheint es richtig gut zu gehen und ich habe auch ein paar neue kleine Menschen, alle im zarten Alter von circa 1 Jahr kennengelernt. Was will man mehr!! Natürlich war es aber auch hier und da nicht ganz so einfach wieder in München zu sein. Inzwischen habe ich nämlich hier in Mexiko auch eine Beziehung und er fehlte mir natürlich sehr. Auch war ich etwas überwältigt von so viel Reden, so viele Fragen beantworten und so viel Small Talk. Ich habe davor fast 8 Monate auf einer klitzekleinen Insel gelebt und war von so vielen Menschen und so viel Konversation überrascht und eben auch hin und wieder überwältigt.

Als ich allerdings anfing mich daran zu gewöhnen, gefiel mir das aber ehrlich gesagt auch nicht viel besser. Ich habe einfach festgestellt, dass mir mein neues Zuhause fehlt, das ruhige Leben, die Menschen, die meist ihre Probleme nicht überbewerten und die Entspanntheit der Personen, ob im Supermarkt, dem Taxi oder sonst wo. Wie es die Menschen hier in Mexiko handhaben gefällt mir großteils einfach besser als das deutsche Pendant.

Trotzdem, da ich mit fast allen, die mir wichtig sind, viel außerordentlich gute Zeit verbracht habe und auch sonst alles geregelt habe, bin ich Ende August mit einem sehr guten neuen Gefühl wieder hier her zurückgekommen. Mir haben Deutschland und einige Menschen darin einen solchen wunderbaren neuen Auftrieb gegeben. Ich habe viele Ideen, wie die Zukunft hier aussehen könnte, was ich machen kann und was nicht und weiß meine Zeit hier inzwischen viel sinnvoller zu nutzen.

Deutschland war aber auch eine Probe, ob ich denn mit Mexiko tatsächlich die richtige Entscheidung getroffen habe. Ich fühle mich bestätigt darin das Richtige zu tun. Und seit dieser Rückkehr fühlt sich hier alles jedenfalls viel echter an, viel realer. Ich bin am Flughafen erwartet und „nach Hause“ gebracht worden.

Und euch dieses neue Zuhause vorzustellen, damit werde ich mich in nächster Zeit etwas eingehender beschäftigen. Ich werde euch ein paar Besonderheiten des Lebens hier und auch ganz alltägliche Gegebenheiten beschreiben. Denn es ist schon oft ganz schön anders, als man das sonst so kennt.

Bis dahin wünsche ich Euch eine super Wiesn und noch so oft, wie möglich schönes Wetter bevor der Herbst Einzug hält.

Und an alle Lieben, mit denen ich die 2 Monate in München verbracht habe: Ihr seid die Besten!! I LOVE YOU 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu „5 Monate später, Monat 15 Mexiko

  1. It is so good to hear from you Emily. Stay out of the lightening, ja ja! I have been enjoying California (and the Grand Canyon) the last six weeks and am planning to return to Thailand and SE Asia in a few weeks. Be well and hope our paths cross again soon.

    • yesss! i have seen the pics of you and the canyon 🙂 awesome!
      have a great time in asia and hope to see you soon too ! might be in LA in the beginning of November, i ll send you a message as soon as i know, maybe you ll still be around, who knows 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s